Symbolbild Dokumentation con4gis-Import

Daten importieren

Zunächst benötigst Du con4gis-Import in Deinem Contao. Nach der Installation erscheinen im Backend in der linken Navigation unter "CON4GIS - Grundfunktionen" die neuen Menüpunkte:

  • Datenimport
  • Warteschlange
Beispiel Einstellungen Datenimport
Zum Vergrößern Bild bitte anklicken

Klicke auf "Datenimport" im Contao-Menü und beginne über die Schaltfläche “Neuer Import”.

Wähle einen Titel für Deinen Import, sowie die entsprechende Quelldatei aus der Dateiverwaltung. Sind in der Tabelle Überschriften als erste Zeile vorhanden, sollte die Checkbox “Spaltenüberschriften sind vorhanden” ausgewählt sein. Um die Tabelle zu importieren, muss nun die "Importart" ausgewählt werden: Entweder Du legst eine neue Tabelle an und importierst die Daten oder Du importierst sie in eine schon vorhandene Tabelle.

In unserem Beispiel legen wir eine neue Tabelle an: Zunächst legst Du einen "Zieltabellen" Namen fest und definierst die Zielfelder, die den Spaltenüberschriften der Importdatei entsprechen sollten (inkl. "Feldtyp" und "Feldlänge").

Unter Experteneinstellungen ist nun das Feldtrennzeichen einzutragen das in Deiner Importdatei verwendet wird. In unserem Beispiel wäre es ein “,”. Default ist ein Semikolon vorgegeben. Des Weiteren können Einstellungen für das Abarbeiten der Warteschlange sowie eine eventuell gewünschte Intervallausführung für den Import vorgegeben werden.
Nach dem Speichern können Deine Daten importiert und die neue Tabelle erstellt werden. Dazu klicke auf das Feld “Import durchführen”

Beispiel Adressen in Koordinaten umwandeln
Zum Vergrößern Bild bitte anklicken

Beispiel: Import Adressen in Koordinaten umwandeln

Um eine importierte Tabelle mit Adressdaten in Koordinaten umzuwandeln, sind beim Datenimport einige Dinge vorzubereiten. Dazu wählen wir unsere Quelldatei, die ein Adressfeld beinhaltet aus und klicken auf “Spaltenüberschriften sind vorhanden”. Als “Importart” wählen wir “Tabellen anlegen und importieren” und vergeben einen Zieltabellen Namen. Im Bereich Felder müssen wir nun alle Spalten die in unserer Quelltabelle vorhanden sind, eintragen und einen “Feldtyp” sowie eine “Feldlänge” bestimmen, hierfür übernimmst du am Besten für den Feldtyp “varchar” und für die Feldlänge “255”. Außerdem sind noch zwei Zielfelder für die X-und Y-Koordinaten einzutragen. Diese zwei Felder werden dann beim Import mit den aus den Adressfelder generierten Daten gefüllt.

Nun klicken wir auf die Checkbox “Adressen umwandeln”. Damit das Umwandeln auch funktioniert, benötigst du einen con4gis.io API-Key.

Im Feld “Adressfelder” können wir nun auswählen, welche unserer Spalten aus der Quelltabelle für die Adressen-Umwandlung relevant sind. Zusätzlich wählen wir die Felder für die X- und Y-Koordinaten aus, die wir zuvor im Felderbereich definiert haben.

Als letztes bestimmen wir das Feldtrennzeichen, welches in unserer CSV-Datei verwendet wird. In unserem Beispiel ist es ein “,”.

Jetzt können wir den Import durchführen. Die Tabelle wird mit den neuen Koordinatenfeldern in unsere Tabelle importiert.

Fragen zu con4gis-Import?

Sehr gerne. Der direkte "Draht" zu den Entwicklern führt über unser Supportforum zum Import-Bundle.